Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

2008

Weihnachsfeier

Zur lieben Tradition geworden ist das alljährliche Jahresabschlussessen der Freien Wähler Harburg. Dieses Jahr trafen sich die Mitglieder, Freunde und Gönner mit ihren Partner in der Waldschenke Eisbrunn, um ein paar gemütliche Stunden miteinander zu verbringen. In einem kurzem Rückblick ließ der Fraktionsvorsitzende Thomas Höckner das Jahr 2008 nochmals Revue passieren. Besonders erwähnte er die hervorragende Zusammenarbeit aller Kandidaten und der Vorstandschaft während der Kommunalwahl im Frühjahr. Diese gute Arbeit spiegelt sich auch im Ergebnis der letzen Wahl wieder. Thomas Höckner erwähnte ebenfalls die sehr gute Zusammenarbeit im Stadtrat mit den Kollegen der Wählergruppe Mauren und der Liste Mündling, die sich der Fraktion der PWG-FW-BG angeschlossen haben. In einer kurzen Begrüßung bedankte sich der erste Vorsitzende Hans Wagner bei den Stadträten, Vorstandskollegen und den Mitgliedern für die vertrauensvolle und auch erfolgreiche Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr. Im Anschluss an das leckere Essen gab Karl Buck in gewohnter Weise sehr humorvolle und kurzweilige Weihnachtsgeschichte zum Besten.


Monatstreffen am 14. Oktober 2008

Nach einer erstmaligen Sommerpause fand am Dienstag, den 14. Oktober 2008 das traditionelle Monatstreffen statt. Es wurde ins Schützenhaus Heroldingen eingeladen. Hans Wagner eröffnete die Runde mit einem Grußwort. Georg Schrödle stellte das Personal des Rathauses vor. Die Vorstellung der einzelnen Personen ging vom Keller bis unters Dach, zudem wurden die Mitarbeiter im Bauhof mit einbezogen.

Georg Schrödle informierte auch über aktuelle Themen:

  • Neues Baugebiet Mündlinger Straße; Harburg
  • Kläranlagenanschluss Ebermergen
  • neue Situation der Kindertagesstätte - Langzeitgruppen und Altersbegrenzung
  • Renovierung der Schule
  • Situation alter neuer Friedhof in Harburg

Alle Themen wurden zwischen Georg Schrödle und den Besuchern angenehm diskutiert.

 


Kutschfahrt

Ein weiterer Gewinner des PWG-FW Harburg Preisrätsels zur Kommunalwahl „Wer kennt unsere Kandidaten“ ist Markus Anslinger. Er wurde für sein Wissen mit einer Kutschfahrt belohnt. Peter Link führte ihn mit seinem Gespann 1 ½ Stunden gemächlich durch die Landschaft. Die Fahrt startete in Ebermergen und ging über die „Schwarze Brücke“ Richtung Mauren, zum Bräunlesberg über das Reißbachtal und die Reißmühlen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 


PWG informiert sich über Brückenbau

Der Baufortschrift an der steinernen Brücke war Thema des Monats-Treffens. Fritz Leimer erzählte von der Entstehung und Bedeutung des Überganges über die Wörnitz. Die genaue Entstehung ist nicht bekannt, die Brücke wurde erstmals 1408 erwähnt. Die Frage, ob es schon immer eine steinerne Brücke war konnte er mit ja beantworten, lediglich das Geländer war früher aus Holz, bis es durch die steinerne Brüstung ersetzt wurde.Interessant waren die Anekdoten über die Finanzierung der Brücke und der Schriftverkehr zwischen Stadt und dem damals noch gräflichen Haus. Beschädigt wurde die Brücke früher von Eisschollen, heute bereitet Streusalz dem alten Bauwerk großen Schaden.

 

Hans Wiedenmann berichtete anschließend über den momentanen Baufortschritt. Die Randpflasterung ist zum Teil fertig, die Teerdecke der gesamten Brücke fehlt noch.„Wird die Brücke bis zur Einweihung im August überhaupt fertig?“ war die Frage. Hans Wiedenmann beruhigte die Zuhörer, alle können den Termin beruhigt im Kalender stehen lassen. Ein weiteres Thema beschäftigt die Harburger, „kann die Brücke wieder mit Pkws befahren werden“? Er führte einen Stadtratsbeschluss an, der besagt, dass es wieder so wie es vor der Renovierung der  Brücke wird; werktags eine Einbahnstraße und am Wochenende Fußgängerzone.

 

Die Exkursion wurde im Gasthaus Lamm mit folgenden Themen weitergeführt:

Land- und Bezirkstagswahlen

Über die kommenden Land- und Bezirkstagswahlen wurde diskutiert, und festgestellt, dass es heuer die Freien Wähler schaffen müssen, in diese Gremien einzuziehen, um unsere Positionen in den Gemeindeparlamenten stärken zu können. Es darf nicht weiter der Eindruck erweckt werden, dass die Regierungspartei nach Gutdünken Geschenke in Form von Zuschüssen an die Kommunen verteilt.

Bürgergutachten

Dieter Lanzer berichtete über die Teilnahme am Bürgergutachten. Er befand sich unter den 25 Person, die im Landkreis Donau-Ries, die für den Regierungsbezirk Schwaben ausgewählt wurden. Das Bürgergutachten wurde vom Freistaat Bayern in Auftrag gegeben. Die Ehrenamtlichen arbeiteten drei Tage im Landratsamt Donauwörth die unterschiedlichsten Themen durch. Die Auswertung dieser Maßnahme wurde am 04. Juni 2008 im Kuppelsaal der Staatskanzlei in München übergeben. Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein  nahm das Gutachten mit dem Versprechen entgegen, alle Empfehlungen zu prüfen, auch die, bei denen die Staatsregierung sich nicht bestätigt fühlt. Dieter Lanzer freut sich dabei gewesen zu sein. Weitere Infos unter: www.buergergutachten.com

 

Zum Seitenanfang


Ein Ständchen gewonnen

Beim Kandidatenquiz der PWG-BG-Freie Wähler Harburg hat Frau Schmidt ein Ständchen mit der Stadtkapelle gewonnen. Zur Feier zum 80ten Geburtstag brachten einige Musiker unter der Leitung von Franz Fischer, einen musikalischen Gruß der PWG zum Festtag.

Festlicher Rahmen bei der Geschenkübergabe

Gratuliert werden konnte gleich zweimal.  Frieda Schmidt zu Ihrem Gewinn und  Rudolf Schmidt zu seinem 80sten Geburtstag. Bei der diesjährigen Bürgermeister- und Stadtratswahl beteiligte sich Frieda Schmidt bei dem Kandidatenquiz der (PWG-BG-) Freien Wähler Harburg und wurde prompt für bei Ihrem Wunschpreis, ein Ständchen der Stadtkapelle Harburg gezogen. Sofort stand für Sie fest, dass wird eine Überraschung für den 80sten Geburtstag Ihres Mannes. Die Überraschung ist gelungen. Unser Bild zeigt in der Mitte Rudolf und Frieda Schmidt mit den Urenkeln 1 und 2 im Vordergrund und einer ausgewählten Abordnung der Stadtkapelle Harburg im Hintergrund, die das Ständchen unter der Leitung von Franz Fischer bei der Feier in Ronheim überbrachte. Beiden wünschen die Freien Wähler Harburg für die Zukunft alles Gute, vor allem viele schöne Erinnerungen an den Gewinn des Kandidatenquizes.